Die Vorlesung soll die Studierenden unterstützen, eigenständig einen Überblick über wichtige kunst- und kulturgeschichtliche Ereignisse und Artefakte zu gewinnen. Die Lehrveranstaltung versteht sich als Einladung zu selbständiger Arbeit an Problemstellungen, die mit dem Thema zusammenhängen. Im Zentrum steht dabei der Übersetzungsbegriff. Chronologisch gegliedert, orientiert sich die Lehrveranstaltung an der Kulturgeschichte von V. Žmegač (Od Bacha do Bauhausa, Zagreb 2006), die in Auszügen auch in der Lehrveranstaltung übersetzt wird (praktischer Teil). Lernziele: - Vertiefung der „landeskundlichen“ und „interkulturellen“ Kenntnisse zum deutschsprachigen Raum; - Fähigkeit, Ereignisse und Artefakte historisch und kontextuell korrekt zuzuordnen; - Medienkompetenz im Aneignen von kunst- und kulturgeschichtlichen Inhalten; - Steigerung der theoretischen Kompetenz in der Auseinandersetzung mit Kunst- und Kulturgeschichte; - Übung in der schriftlichen Übersetzung vom Kroatischen ins Deutsche; - Steigerung der Präsentationskompetenz.

Neben den grundlegenden Kenntnissen über die Geschichte und Kultur der Epoche und deren Einbettung in einen gesamteuropäischen Kontext sollen sich die Studierenden vor allem hohe rezeptive Fähigkeiten aneignen, um literarische wie theoretische Texte in ihrer inhaltlichen und formalen Gestaltung schnell erfassen und interpretieren zu können. Das wird als wichtige Voraussetzung für eine gute Übersetzungsarbeit gesehen. Darüberhinaus soll die Fähigkeit zur kritischen Reflexion und Diskussion der dargestellten Konzepte und Ideen erweitert werden. 



Razina studija: diplomski
ISVU šifra kolegija: 124296
Broj ECTS bodova: 3
Semestar: ljetni